Detailinformation

Klavierabend mit Ingrid Fuzjko Hemming

Symbol für Konzerte und Theateraufführungen
Barockschloss Mannheim
Konzert & Theater
Termin: Freitag, 23.09.2022, 19:30

Die legendäre Pianistin Ingrid Fuzjko Hemming verzaubert ihre Zuhörer im Rittersaal des Mannheimer Schlosses mit Werken von Franz Schubert, Frédéric Chopin, Claude Debussy und anderen bekannten Komponisten.

 

Programm

Franz Schubert (1797 — 1828)

  • Impromptu Ges-Dur D 899 / Op.90 Nr.3
  • Domenico Scarlatti (1685 — 1757)
  • Sonate E-Dur K.380 (L.23)
  • Sonate C-Dur K.159 (L.104)

Fréderic Chopin (1810 — 1849)

  • Nocturne op.9 Nr.2
  • Etüde op.10 Nr.5
  • Etüde op.10 Nr.3
  • Etüde op.25 Nr.1 "Aeolian Harp"
  • Etüde Nr.1 f-Moll aus „Trois nouvelles études"
  • Etüde op.10 Nr.12 'Revolution"

Claude Debussy (1862 — 1918)

  • Clair de Lune
  • Maurice Ravel (1875 — 1937)
  • Pavane pour une infante défunte

Franz Liszt (1811 — 1886)

  • Ungarische Rhapsodie Nr.2
  • „Un Sospiro" aus 3 Etudes de concert S.144
  • La Campanella


   
Zu Ingrid Fuzjko Hemming

Geboren in Berlin als Tochter einer japanischen Pianistin und eines schwedischen Architekten. Als sie 5 Jahre alt war, kehrte ihr Vater nach Stockholm zurück und sie mit ihrer Mutter nach Japan.

Unter der Anleitung ihrer Mutter fing sie mit dem Klavierspiel an. Als sie 10 Jahre alt war, begann Leonid Kreutzer sie zu unterrichten. Er prophezeite ihr schon damals eine große internationale
Karriere als Pianistin. Noch als Schülerin gewann sie viele Preise bei wichtigen einheimischen Klavierwettbewerben, wie den NHK-Mainichi-Musikpreis und den ersten Preis des Bunka-Rundfunksenders. Samson Francois hörte sie während seines Besuchs in Japan und lobte ihre Interpretation von Chopin und Liszt. 

Mit dem Diplom der Staatlichen Universität für Musik und bildende Kunst in Tokio ging sie nach Deutschland, um ihr Studium an der Berliner Musikakademie fortzusetzen. Nach dem Abschluss ihrer Ausbildung in Berlin zog sie nach Wien. Hier lernte sie bedeutende Kunst ler kennen, wie den Komponisten und Dirigenten Bruno Maderna, der sie als Solistin engagierte, sowie Leonard Bernstein und Shure Cherkassky, von denen sie sehr geschätzt wurde. Genau zu dem Zeitpunkt, als ihre Karriere als Spitzenpianistin beginnen sollte, verlor sie ihr Gehör. In tiefster Verzweiflung lebte sie lange Zeit von der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Im Februar 1999 wurde ein Dokumentarfilm über ihr Leben vom Staatlichen Rundfunk NHK in Japan aus-gestrahlt. Dadurch wurde sie über Nacht bekannt. 

"La Campanella", die CD, mit der sie debütierte, erschien im Jahr 1999 und wurde seither über zwei Millionen Mal verkauft, was für eine CD mit klassischer Musik äußerst selten ist. Bis heute veröffentlichte sie zahlreiche CDs; vier davon wurden mit dem japanischen "Gold DiscAward" ausgezeichnet. Auch auf internationaler Ebene gibt sie zahlreiche Konzerte gemeinsam mit bedeutenden Musikern. Zu erwähnen sind: das Moskauer Philharmonische Orchester, die Staatliche Ungarische Philharmonie, das London Royal Philharmonic Orchestra, das Sinfonieorchester des Ungarischen Rundfunks u.a. Sie konzertierte bisher in Paris, Moskau, Prag, Wien, Berlin, München, Vilnius, Budapest, Bukarest und in mehreren nordamerikanischen Großstädten. Einige Aussagen von mit ihr gemeinsam aufgetretenen Musikern: "Unforgettable Pianist" (Mischa Maisky), "I am admiring your art and your music" (Maxim Vengerov).

lhre Mitspieler sind von ihrem Spiel begeistert. Sie wurde zu verschiedenen Musikfesten eingeladen, z.B. zu dem Chopin Festival in Warschau im Jahr 2010, an dem nur VIP als Zuhörer teilnahmen. Die BBC in London hat ihrem Auftritt und ein Interview übertragen. Ingrid Fuzjko Hemming wurde von Zuhörern des renommiertesten klassischen Radioprogramms in Katalonien als die beste Interpretin ausgewählt. 2016 wurde sie bei UNO in New York eingeladen. 2017 spielte sie unter anderem mit der Moskauer Philharmonie, dem National Philharmonic of Russia, dem Budapest Philharmonic Orchestra, dem Slovak Radio Symphony Orchestra, dem Prague Radio Symphony Orchestra.

Service

Adresse

Barockschloss Mannheim
Rittersaal
Bismarckstraße
Schloss Mittelbau
68161 Mannheim

Kartenverkauf

Im Vorverkauf über abrahampromotion@aon.at oder an der Abendkasse.
Bitte beachten Sie, dass der Kartenvorverkauf nicht an der Schlosskasse möglich ist.

Preis

Erwachsene 15,00 €
Ermäßigte 10,00 €

Corona-Virus COVID-19

Wir empfehlen Ihnen, weiterhin eine Maske zu tragen. Die Maske ist ein effizientes Mittel, um sich und andere vor Infektionen zu schützen.