Eine der grössten Residenzen Europas

Barockschloss Mannheim

Mittwoch, 21. Februar 2018

Barockschloss Mannheim | Führungen & Sonderführungen

MITTAGSFÜHRUNG AM 28. FEBRUAR

Nach dem großen Erfolg der Premiere der neuen Sonderführungsreihe „Lieblingsstücke“ findet am Mittwoch, den 28. Februar der nächste Termin statt: Um 12.30 Uhr nimmt Konservatorin Dr. Uta Coburger die Besucherinnen und Besucher mit zu einem „Lieblingsstück“ im Barockschloss. Diesmal sind die prächtigen Fresken im Treppenhaus das Thema der halbstündigen Führung. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist erforderlich.

„Lieblingsstücke“: Zweite Mittagsführung im Barockschloss

 

Nach dem großen Erfolg der Premiere der neuen Sonderführungsreihe „Lieblingsstücke“ findet am Mittwoch, den 28. Februar der nächste Termin statt: Um 12.30 Uhr nimmt Konservatorin Dr. Uta Coburger die Besucherinnen und Besucher mit zu einem „Lieblingsstück“ im Barockschloss. Diesmal sind die prächtigen Fresken im Treppenhaus das Thema der halbstündigen Führung. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist erforderlich.

 

KUNSTBETRACHTUNG MIT DER KONSERVATORIN
In der neuen Führungsreihe „Lieblingsstücke“ steht jetzt immer am letzten Mittwoch des Monats ein anderes Kunstwerk im Fokus. Diesmal werden die Besucherinnen und Besucher eingeladen, die beeindruckenden Fresken im Treppenhaus ganz genau zu betrachten und auf sich wirken zu lassen. Nach dem Krieg war das zerstörte Schloss mit seiner barocken Fassade wiedererrichtet worden – aber nur die Decken des großen Treppenhauses, des festlichen Rittersaals sowie der jeweils anschließenden Ersten Vorzimmer des Kaiserlichen beziehungsweise Kurfürstlichen Quartiers wurden rekonstruiert.

 

BEEINDRUCKENDE FRESKEN IM TREPPENHAUS
Das Treppenhaus ist in der Mitte des Corps de Logis vor den Schlossmittelbau gesetzt. Dadurch wurde viel Raum für das Empfangszeremoniell geschaffen, das vor allem im 18. Jahrhundert eine wichtige Rolle spielte. Entsprechend seiner Bedeutung stellt das Treppenhaus einen ersten architektonischen Höhepunkt dar. Die Prunktreppe führt in den lichtdurchfluteten Vorraum der Beletage und präsentiert sich mit einer beeindruckenden Stuck- und Freskendekoration. Die drei Fresken des Treppenhauses malte 1730 der Maler Cosmas Damian Asam (1686–1739) aus Benediktbeuern. Diese Deckenmalereien wurden im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstört und 1956 von Carolus Vocke (1899 –1979) nachgebildet. Das mittlere Fresko zeigt das „Urteil des Paris“. Auf dem westlichen Fresko befindet sich Juno, die dem rechts unterhalb stehenden Aeolus befiehlt, die Winde gegen Aeneas zu entfesseln, um dessen Schiffbruch herbeizuführen. Das östliche Fresko zeigt Venus in der Werkstatt des Feuergottes Vulkan. Sie thront im Zentrum des Bildes, zu ihrer Rechten ihr von Schwänen geführter Wagen. Die mythologischen Darstellungen verdeutlichen den Anspruch Carl Philipps als Herrscher und Begründer der Mannheimer Residenz. Der Bezug auf die Gründung Roms versinnbildlicht das Machtbewusstsein des Kurfürsten mit dem neuen, groß angelegten Schlossbau.

 

EINES DER GRÖSSTEN BAROCKSCHLÖSSER Das eindrucksvolle Barockschloss Mannheim zählt mit seinem weiten Ehrenhof und einer Schaufassade von 440 Metern Länge zu den größten Schlössern Europas. Die Residenz ist ein Ort, an dem sich heute die Welt der Fürsten wieder erleben lässt – mit den vielen Stücken, die vom Leben am Hof erzählen, etwa das großherzoglich badische Hofsilber, das Diadem der Großherzogin Stephanie oder das Bibliothekskabinett der Kurfürstin, das den Zweiten Weltkrieg fast unbeschädigt überstanden hat. Im Erdgeschoss des Schlosses lädt die Dauerausstellung „Kunst und Kultur am Mannheimer Hof“ zu einer Reise durch verschiedene Epochen der Schlossgeschichte ein.

Download und Bilder

Treppenhaus mit Fresken

Bildnachweis

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Technische Daten

JPG, 2600x3886 Pxl, 1 dpi, 1.09 MB